Company News Oct 1, 2019 3:47 PM

toii® fusion Plattform - thyssenkrupp Materials Schweiz vernetzt 40 Maschinen

Die thyssenkrupp Materials Schweiz AG steuert ihre Produktion seit dem 1. September 2019 mithilfe der thyssenkrupp-eigenen IIoT Plattform toii®. Zum Einsatz kommen hier die Module toii®-Lights zur Aufnahme der Produktionsdaten und toii®-Fusion zur Visualisierung. Die 40 Aggregate, zu welchen Sägen, Fräsen, Flachschleif-, Tieflochbohr- und 5-Achsenmaschinen gehören, wurden allesamt in toii® integriert. Obwohl der Maschinenpark sehr heterogen ist und unterschiedliche Bearbeitungen umfasst, können nun alle Maschinen auf deren Laufzeit und Verfügbarkeit analysiert werden.

„Bis anhin gab es innerhalb der thyssenkrupp Materials Schweiz diverse Insellösungen, welche zum Teil vom Maschinenhersteller abhängig waren. Mit toii® können wir nun endlich sämtliche Aggregate online in Echtzeit vergleichen und auswerten.“ sagt Betriebsleiter Andreas Sutter. Nebst der Laufzeit werden auch die Wartungen durch die Instandhaltung, die Wartung durch den Maschinenbediener und die Rüst- und Einrichtzeiten aufgezeichnet. Das Projektteam ist überzeugt, mit toii® die Produktivität und Auslastung der Maschinen um mindestens 10% steigern zu können.

Das Projekt wurde mit der thyssenkrupp Materials IoT GmbH innerhalb von 4 Monaten „in time and budget“ erfolgreich umgesetzt. Bei allfälligen Fragen steht Ihnen Ralph Allenspach (Projektleiter thyssenkrupp Materials Schweiz) gerne zur Verfügung: ralph.allenspach@thyssenkrupp.com

Das toii®-Projektteam tkM-CH von links: Giovanni Pantaleo, Georg Hentschel, Manuel Elsener, Ralph Allenspach, Andreas Sutter